Bonboniere Taufe & Gastgeschenke Hochzeit

Die schönsten Bräuche für (fast) alle Festlichkeiten
 

Letztes Feedback

Meta





 

Die Taufe!

Ein großer Teil der Christen praktiziert die Kindertaufe. Die Eltern oder Taufpaten bekennen hier den Glauben an Christus den Herrn und versprechen damit die christliche Erziehung des Täuflings. Die kleinen Kinder werden im Glauben der katholischen Kirche getauft, wenn die Erziehung im christlichen Glauben gewährleistet ist. Für die katholische Kirche setzt die Taufe den christlichen Glauben der Eltern voraus. Kinder die etwas älter sind und schon zur Schule gehen können wie die Erwachsenen die Taufe nur dann in empfang nehmen, wenn sie vorher ihren Glauben öffentlich bekannt geben. Bei Kleinkindern und Babys reicht das Bekenntnis der Eltern und Paten für diese Prozedur vollkommen aus. Der Täufling kann an den Ritualen des Taufgedächtnisses oder der Erneuerung des Taufversprechens nachhältig regelmäßig in der Osterfeier oder persönlich am eigenen Tauftag teilnehmen. Diese regelmäßige Erneuerung des Taufversprechens ist ein Bestandteil der Heiligen Messe bei der Firmung. Aus diesem Grund spricht der Firmling im Gedächtnis an seine Taufe immer erst das Glaubensbekenntnis aus. Anschließend wird er dann gefirmt und empfängt das heilige Sakrament der Eucharistie. In Kirchen die die Kindertaufe praktizieren, wird allein die Taufe von Säuglingen bezeichnet. Die Taufe von Kindern die im Schulkindalter sind wird, obwohl es sich um Kinder handelt, als ein Spezialfall der Erwachsenentaufe bezeichnet. Zum Andenken an die Tauffeier und Taufe der Person ist es ein Brauch Gastgeschenke gefüllt mit Taufmandeln als Bonboniere an alle Gäste zu verschenken - dieser Brauch ist allerdings nicht durch die katholische Kirche festgelegt.

7.6.10 10:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen